Hallo meine Häschen!

 

Ich muss erstmal etwas bekannt geben. Wir haben die Chance mit der wunderbaren Firma Bunny Nature etwas zusammen zu arbeiten. Das freut uns und ehrt uns Beide sehr, denn wir sind wohl die Ersten die diese Chance bekommen.  Danke für das Vertrauen in uns.

Da wir keine ganzen Texte übernehmen (Weil wir ja auch unsere Meinung mit einbringen werden) arbeiten wir alles was kommt gründlich durch und hoffen euch gefällt was am Ende rauskommt.

Starten wir heute mal mit ein wenig Aufklärung zur richtigen Fütterung.

Ich gestehe, dass auch ich leider da ziemliche Fehler gemacht habe- Es ist einfach zu einfach diese Packungen von den ganzen Firmen zu kaufen und das in die Kaninchen zu stopfen. Doch auch wir haben umgestellt und jetzt stelle ich fest, dass nur Gemüse und Kräuter meinen Dicken auch nicht gut tut.

Aber ich habe es verbockt als meine Süssen klein waren, denn „Junge Kaninchen bis zu einem Alter von 6 Monaten benötigen für ein optimales Wachstum einen höheren Calciumgehalt (ca. 0,9%) für den Knochenaufbau sowie für die nachwachsenden Zähne. Ein

höherer Proteingehalt (um 14%) im Futter ist für den Aufbau der Körpersubstanz wichtig.“

Angel wurde bis zur 30. Woche noch von Hermine gestillt. Doch zusätzlich hatte er schon Babyfutter von einem beliebten Futterhersteller…Shame on me. Aber auch ich lerne mit meinen Zwergen zusammen.

Doch einen Fehler habe ich bis jetzt wohl nie gemacht, denn ich lese immer wieder Frauchen Berichte über Harngries. Meine 3 Zwerge hatten das noch nie und ich bin daher auch sehr stolz drauf. Vielleicht macht es einfach der regelmäßige Kamillentee den sie bekommen, oder das wir den Caltiumgehalt immer beachten.

„Überschüssiges Calcium wird über die Harnwege ausgeschieden. Beim erwachsenen Kaninchen sollte
daher der Calciumgehalt im Futter der untersten Bedarfsgrenze entsprechen (0,6%). Vitamin D3
fördert die Calcium-Aufnahme. Ein reduzierter Vitamin D3-Gehalt von 700 IE/kg sowie ein
angepasster Calicumgehalt können somit eine Bildung von Harngries und –steinen vorbeugen.“

Sollte ich wirklich sehr stolz auf mich sein? Ich glaube ich hatte das einmal gelesen, als meine Schwester unser erstes Kaninchen Fussel anbrachte. Sie hatte auch nie Probleme damit. Dafür aber leider eine fiese Zahnfehlstellung. Ihre Zähne haben sich nie abgerieben. Egal wie viel Möhrchen, Kräuter oder Holz sie genagt hat, ihre Zähne mussten alle 3 Monate gekürzt werden. Damit euren Kaninchen das nicht passiert, achtet bitte darauf wie die Zähne stehen und vor allem, dass sie immer etwas hartes zum Kauen haben!

Aber auch der Darm eurer Zwerge ist sehr sehr wichtig. Alle Kaninchen Besitzer kennen bestimmt diesen Bilddramkot. Auch hierzu möchte ich aus der E-Mail von Bunny Nature zitieren, weil ich diesen Absatz zu Zähnen und Kot einfach sehr wichtig und gut geschrieben finde.

„Wichtig für alle Lebensabschnitte ist eine Vielfalt an Grünpflanzen und Kräutern (Biodiversität), die
dem natürlichen Nahrungsspektrum entspricht. Die pflanzliche Faserstruktur sowie ein
Rohfasergehalt um 20% sorgen für einen ausreichenden Abrieb der nachwachsenden Zähne und sind
für den als Gärkammer ausgebildeten Blinddarm wichtig. Der Inhalt des dünnbemuskelten
Kaninchenmagens wird über die Aufnahme kleiner Futterportionen über den Tag verteilt in die
hinteren Darmabschnitte weitertransportiert. Entspricht das Futter dem Erhaltungsbedarf, ist ein
Futterangebot zur freien Verfügung möglich und ein konstanter Futternachschub gewährleistet. Bei
der Futterauswahl ist bei jungen, erwachsenen und Senior-Kaninchen auf einige Punkte zu achten“

Diese Punkte führe ich euch grade mal mit dem Vergleich zu meinen Fehlern auf.

Und jetzt habe ich bereits Kaninchen die 5 und 7 Jahre alt sind. Ich füttere nur noch einen Löffel von dem Futter das hier steht und der Rest ist alles Frisch. Aber dank dieser E-Mail lerne ich bereit wieder etwas.

 

Ich hatte nämlich in einer Mail zuvor erklärt, dass Merlin und Hermine extrem antriebslos sind. Merlin kämpft dazu immer noch mit seinen Krankheiten. Ich zeig euch mal den kleinen Ausschnitt und ihr werdet bestimmt staunen wie ich es eben getan habe.

„Ab dem 6. Lebensjahr verlangsamen sich die Stoffwechselfunktionen und die Kaninchen-Senioren
benötigen einen höheren Gehalt an wertvollem Protein. Ginseng und Ginkgo unterstützen bei älteren
Tieren eine nachlassende Herz-Kreislauf-Funktion, indischer Weihrauch fördert die Beweglichkeit im
Alter.
Eine dem Alter angepasste Fütterung versorgt Kaninchen bedarfsgerecht und hält sie lange vital.“

Ich wusste das mit dem Stoffwechsel zwar schon, aber Ginseng und Ginko helfen dabei? Das ist mir auch neu gewesen. Ich weiß zwar das Ginko beim Menschen bei Gedächnissschwäche hilft, aber nicht beim Kaninchen. Ich werde das auf meiner Liste notieren und hoffe es nie zu vergessen 😉

Und indischer Weihrauch hilft den Pelzträgern wieder mobiler zu werden. Wo findet man hier indischen Weihrauch? Wenn ihr das jetzt wisst,dann freue ich mich über einen Kommentar hier!

 

Es schneit zwar, aber ich werde mich jetzt noch aufmachen und einmal das vorgeschlagene Futter von Bunny Nature besorgen gehen. Der Preis ist mir egal, Hauptsache meine Zwerge kommen aus dem Winterschlaf..

Das Futter stelle ich euch noch separat vor. Denn ich hoffe ich bekomme es jetzt und kann euch alles zeigen. Eigentlich sollte ich noch hoffen, dass meine Drei das auch fressen. Die sind da sehr eigen die hübschen.

Kommentar verfassen