Hallo meine Häschen!                                                                                                                                                                         Wie ich euch in dem Bericht zu „Niesen, schniefen, Nase frei?“erzählt habe, habe auch ich eine fiese Sucht. Ich bin jetzt seit September Nasenspray Abhängig und möchte euch mal meine Sicht der Dinge erzählen.

Angefangen hatte alles eigentlich schon im letzten Frühling. Ich habe nach einer Erkältung einfach keine Luft mehr bekommen und mich Monate lang mit Atemnot durchgequält. Doch dann bekam ich Anfang September wieder einen dicken Schnupfen und ich griff zu meinem Nasenspray. Das machen wir alle ja einfach so. Aber ich konnte nach der Woche einfach nicht mehr aufhören.

Jedes Mal, wenn ich mich hinlegen wollte bekam ich keine Luft mehr durch die Nase und habe wieder gesprüht.

Leider war ich mir der Sucht sogar bewusst, da ich schon lange dazu neige das Spray länger als 7 Tage zu benutzen. Ich komme also wirklich schlecht los davon.

Im Januar hatte ich es mir aber vor genommen, davon ab zu kommen. Erst versuchte ich die Einloch Taktik. Also gab es Nasenspray nur noch für ein Nasenloch. Doch das ganze half nichts!

Also schnell was neues Überlegen. Ich lies mich dann von der Werbung beeinflussen und kaufte also ein Meerwasser Nasenspray, welches ich euch Hier vorgestellt habe.

Ich habe dieses Produkt dann an meinen Bruder weiter gegeben und mir mein Spray in einen Schrank geschlossen. Ende Februar war ich dann soweit. Ich konnte 4 Nächte ohne Nasenspray schlafen.

Himmel war ich stolz auf mich.

Das Gefühl haben aber wohl alle Abhängigen!

 

Und dann hat mich die Grippe erwischt. Nicht die normale Grippe, nein ich habe gleich diese mutierte Grippe bekommen und lag wieder völlig verschnupft und K.O im Bett. Da war meine Sucht wieder voll und ganz da. Ich musste also von vorne beginnen und bin HEUTE genau 8 Tage frei von Nasenspray.

 

Es geht mir gut.Auch meine Nase ist fast immer frei, nur nicht ganz wenn ich liege. Da atme ich immer eine Weile durch meinen Mund und dann öffnet sich mindestens ein Nasenloch bei mir.

Aber mein Kopf ist sehr gemein zu mir. Vor allem Abends denke ich viel „Meine Nase ist zu. Ich sollte mir einen Spritzer gönnen!“ Ich bin stark geblieben bis jetzt. Diese Gedanken hatte ich aber heute auch vor dem Zahnarzt. „Wenn du niesen musst… ein kleiner Spritzer würde dir nicht schaden!“ Doch genau das tut es. 8 Tage ohne das Medikament ist wirklich viel.

Die Betroffenen wissen genau wovon ich schreibe. Eine Bekannte ist seit 10 Jahren abhängig und seit Januar ist sie auf Entzug.

 

Leider ist diese Sucht noch oft belächelt oder wird verschwiegen. Dabei habe selbst Prominente genau diese eine Sucht.

Bei mir war es eine Flasche Nasenspray die ich im Haus hatte und nicht wie Andere Massen an Flaschen. Doch es ist schwer genau das zu unterlassen, was einem ja helfen soll. Leider wird diese Sucht mich wohl mein Leben lang begleiten und mein Kopf wird noch etwas länger nach den Spray betteln. Ich werde durchhalten, versprochen.

Ich hoffe, dass ich euch nicht damit gelangweilt habe und ihr eventuell noch was gelernt habt hier.

 

Vielleicht habt ihr auch Erfahrungen gemacht und mögt sie mit uns teilen. Wir würden uns wirklich freuen.

Xoxo Nessi

Ergänzung: 

Ich bin jetzt ein Jahr von dieser Sucht weg. Ein Jahr in dem ich gehofft habe bitte keinen Schnupfen zu bekommen und vor allem nicht wieder das Spray nehmen zu müssen. Ich musste Monate lang mit offenem Mund schlafen, weil meine Nasenwände sich einfach nicht weiten wollten. Doch es kommt alles mit der Zeit. Versprochen!

Wenn ihr betroffen seid, dann lasst euch von allem was passieren wird nicht irritieren und lasst das Zeug weg. Ihr werde Schnarchen, durch den Mund atmen müssen und auch oft eure kleine Stimme im Kopf ignorieren. Seit einem Jahr bin ich frei. Ich atme normal, habe das Schnarchen hinter mir gelassen und bin extrem Stolz auf meinen starken Willen.  Wenn ihr Schnupfen bekommen solltet, dann kauft euch Sinupret oder Meditonsin. Ich nutze meine Meditonsin Globulis seit Dezember immer wieder, wenn ich merke, dass ich krank werde. Sie helfen wirklich!

Aber lasst euch nicht mehr von Nasenspray einwickeln. Alle Sorten machen Süchtig!

Seid stark und zeigt euren festen Willen 🙂

xoxo Nessi

13 thoughts on “Nasenspray Sucht

  1. Ich finde es gut das du diesen Beitrag geschrieben hast. Viele belächeln dieses Problem der Sucht. Dabei ist es eine schlimme Sucht. Früher habe ich es auch belächelt. Seit ich einen Bekannten mit dieser Sucht gesehen habe ist das alles andere als lustig. Er ist seit Jahren abhängig und sprüht eine Flasche in 3 tagen. Er sieht aber seine Sucht nicht. Für ihn ist das NORMAL. Drücke die Daumen das du standhaft bleibst. Liebste grüße

    1. Wow, eine Flasche in 3 Tagen ist wirklich viel. Vielleicht wird er es irgendwann mal sehen und sich dann behandeln lassen.
      Ich bin jetzt 2 Wochen ohne das Zeug und langsam entspannen sich meine Nebenhöhlen mehr.
      Ich drücke deinem bekannten die Daumen, dass er diese Sucht bald sieht.

      Liebe Grüße und einen schönen Abend .

      1. Ja ist sehr viel. Ich leide seit fast 5 Jahren an sinusitis (nebenhöhlenentzündung) habe es chronisch habe es fast jeden Monat oder alle 2. Angefangen mit einem verschleppten schnupfen. Keiner sagte mir früh genug das es die nebenhöhlen sind. 2 ops immer nur ein halbes Jahr ruhe. Dazu asthma. Sind die nebenhöhlen wie immer dicht geht es auf die bronchien. Dann muss ich immer kortison nehmen und kann schon ewig nicht mehr riechen echt grausam. Sehr gut das du es schon 2 Wochen nicht mehr nimmst. Top. Schönen abend dir auch.

        1. Ich hoffe deine chronische Nebenhöhlenentzündung kann man irgendwann heilen! Meine Schwester zB hatte Zysten in den Nebenhöhlen und ist seit dem zu 100% Riechbehindert. Wenn man das jemanden erzählt, dann lachen viele. Dabei ist es nicht lustig. Deswegen kann ich dich sehr gut verstehen.
          Hab einen wundervollen Mittwoch 🙂

          1. Ich hoffe es auch, aber glaube nicht mehr dran. Es ist nicht besonders schön gar nichts zu riechen. Habe mich dran gewöhnt aber nicht damit abgefunden. Das tut mir leid mit deiner Schwester. Ich kenne das viele schauen mich an und runzelte die Stirn wenn ich sage ich rieche nichts. Der Geschmackssinn ist ja auch betroffen. Wir wollen mal weiter hoffen. Wünsche dir einen schönen Abend. Liebe grüße

          2. Das Nicht Riechen kann ab und an gut sein. Aber man wird niemals den Duft seiner Neugeborenen riechen können. Das ist etwas was sehr schade ist.
            Ich drücke dir einfach fest die Daumen 🙂

            Habe einen schönen Abend und vor allem Danke für deine liebe Worte zu dem Thema.

          3. Stimmt ab und an ist es ein Vorteil 😂😉 vielen Dank ☺

            Sehr gern. Dir wünsche ich das auch ☺

  2. Das es da gibt weiß ich und wie mit jeder Sucht ist damit nicht zu spaßen. Nichts desto trotz hört es sich einfach irgendwie lustig/komisch an.
    Nasenspray war bei mir übrigens nie ein Thema. Bisher hab ich insgesamt vielleicht 2 mal Nasenspray benutzt. Schneller Gesund wurde ich dadurch nie, also verzichte ich einfach von vorneherein darauf.
    Ich glaub wir haben nicht mal Nasenspray bei uns im Haus o.O
    Aber nun schon über ein Jahr ist echt ne Leistung -für jeden Süchtigen.
    Ich bin nun mit fast 3 Wochen Zuckerfrei und so langsam muss ich wirklich kämpfen – heute zum Beispiel. Dieser Gedanke „Ach jetzt hast du es so lange geschafft, da hast du dir ein Stück verdient“ Aber Nein. Ich bleibe stark und du hoffentlich auch weiterhin.
    TIpp übrigens bei verstopfter Nase wenn gar nichts mehr geht: inhalieren. Mein Freund macht das immer wenn er krnk ist vorm schlafen gehen und hat dann Nachts meistens keine Probleme.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

    1. Inhalieren ist wirklich eine gute Idee.
      Ja die Sucht an sich klingt mega seltsam, aber es gibt ja auch Labello Sucht. Also Leute die ständig cremen müssen. Schlimm.
      Zuckerfrei leben ist auch ein wirklich schwerer teil im Leben. Du hast meinen höhsten Respekt deswegen. Sag deiner innerin Stimme einfach mal „Du kannst das vergessen“. Weiter so!

      xoxo Nessi

  3. Finde ich toll, dass du jetzt schon 1 Jahr ohne ausgekommen bist. Mein Bruder ist seit Jahren Nasenspray Süchtig, daher weiß ich, wie schwer es ist, davon los zu kommen. Ich persönlich mag es dagegen überhaupt nicht, wenn ich was in die Nase gespritzt bekomme. Aber Du kannst wirklich stolz auf dich sein.
    Liebe Grüße
    Franzi

    1. Danke dir 🙂
      Hat dein Bruder denn schon versuch von dem zeug runter zu kommen, oder noch nicht?
      Aber etwas in die Nase gespritzt zu bekommen ekelt mich auch. Doch wenn man einmal angefangen hat, dann gewöhnt man sich ja leider schnell dran.
      xoxo Nessi

      1. Nein, für ihn ist schon der Gedanke daran, einen Tag mal nicht zu sprühen unvorstellbar, allerdings ist es bei ihm mittlerweile schon sehr viel Kopfsache und ihm fehlt auch letztendlich der Wille, aufzuhören.
        Liebe Grüße
        Franzi

        1. Ach der Arme! Vielleicht sollte er mal den bericht lesen. Hoffe das macht ihm Mut.
          xoxo Nessi

Kommentar verfassen