Hallo meine Häschen!!                                                                                                                                                                         Ja ich bin wieder da und das heißt auch ihr werdet ab jetzt mit Urlaubsposts überschüttet.

Urlaub im November mache ich ja grundsätzlich, weil man dann wirklich mehr sehen kann als in den Monaten mit Ferien. Dazu kommt, dass meine Reisebegleitung Anita diesmal so ihren Urlaub legen konnte.

Doch nach Monaten voller Vorfreude fing die Reise eher schlecht an.

Kein guter Stern für Urlaub?

Ich habe vor einem Urlaub grundsätzlich sehr verwirrende Träume, die mir zeigen was alles so schief laufen könnte. Ich fühle mich nach diesen Träumen dann immer besser auf die reise eingestellt und rechne so mit allem.

Selbst mit einem Bahnstreikt rechne ich ja sogar schon immer. All Bahnfahrer werden mir da wohl nachempfinden, dass solche Streiks etwas lästig sind.

Doch wer hat bitte mit Massen ans Schnee gerechnet? Ich nicht, denn so etwas ist mir auch noch nie Anfang November passiert.

Vor einer Woche (9.11) ging es in die Bahn von Braunschweig nach Hannover. Ich muss sagen es war alles gut in der Bahn. Selbst das lustige Schaukeln im Doppeldecker IC empfand ich eher als entspannend. Mit 3 Minuten im Rücken (ja wir waren wirklich zu früh, erneut) fuhr der Zug im Bahnhof ein. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie ich mich gefreut habe 🙂

img-20161109-wa0013Schneller Gleiswechsel und fix noch auf die Tafel schauen. „Heute ca. 5 Minuten später“ Ja gut, ich muss sagen, dass ich 5 Minuten noch ok fand, nach dem Chaos am Abend. Kann man nicht meckern und mache ich auch nicht.

Die Tafel schlug um und schwups „Heute nicht über …“ Auch ok für mich. Da wollte ich gar nicht landen. Also auch das war mir so egal (Sorry an alle die da hin wollten). Zu meinem Urlaubsbeginn ist bei mir selbst jede Bahnfahrt schon Erholungsbeginn.

 

 

Und erneut ploppte das weiße Licht an der Tafel auf. „Heute nicht über Lüneburg“ O.O WAS? WARUM? Mein Stresspegel schoss nach oben.

Schnell einen der Bahnleute am Gleis gefragt und man wurde in einen IC verwiesen. Auch mit ICE Bindung mussten alle rein. Im Zug gab es große Ratlosigkeit. Keiner wusste was los war.

Mir war schon klar, dass ich niemals um kurz nach 12 an meinem Ankunftsort sein würde.

Die Zugbegleitung ging durch (wir standen immer noch im Bahnhof) und versuchte schon mal den ersten Unmut weg zulächeln. Es gelang ihr erst richtig, als wir los fuhren und sie eine Durchsage machte.Ihre gelassene Art brachte uns schneller bei, dass wir erstmal einen kleinen Abstecher über Bremen machen würden. BREMEN!!! img-20161109-wa0019Ja ich wollte nur nach Hamburg und nicht nach Bremen.

Fahren, stehen bleiben, fahren… Im Grunde hätten wir alle auf 180 sein sollen, aber die Durchsagen der Zugbegleiterin waren einfach zum schießen lustig.

Im Grunde muss ich sagen, war alles wieder schlecht organisiert von der Bahn. Ich habe aber auch meinen Grund das zu behaupten. Die arme Zugbegleiterin bekam immer wieder Daten auf ihr Handy geschickt, die wohl jedes mal völlig verändert und undurchsichtig waren. Sie musste sich also immer wieder ihre Nachrichten mehrfach durchlesen, um uns informieren zu können. Selbst der Zugführer schien nicht ganz zu wissen was genau jetzt passieren sollte. Sein fahren – anhalten zeigte es gut.

Wir kamen dann wirklich in Bremen an. Dort stiegen auch wirklich Leute aus und eine Dame ein. Diese wurde dann gleich mal lustig von unserer DB Dame begrüßt. Wieder lachte der ganze Zug und keiner war sauer. Nach 12.30Uhr erreichten wir endlich Hamburg.

Raus und in die kleine Regio Bahn rein, um zu meinem Haltepunkt zu kommen.

Mit viel zu viel Verspätung konnte ich dann endlich Anita begrüßen und knuddeln.

Ich möchte also die liebe Dame von der DB einfach mal Loben. Ohne ihren Humor, ihre Gelassenheit und ihre Ruhe wären wir wohl alle sauer gewesen. Aber so haben wir uns auf jede Durchsage gefreut und viel gelacht.

Danke 🙂

Den restlichen Tag konnte ich dann mit Anita verbringen. Eine neue Winterjacke kaufen, Essen gehen und dann ging es ins Kino. Zu dem Film den wir gesehen haben (noch verrate ich nicht welchen) werde ich noch einen Beitrag mit Nicole zusammen schreiben. Sie hat den Film auch schon im Kino gesehen 🙂

Wie es weiter geht mit dem Urlaub gibt es ganz schnell hier zu lesen 🙂

xoxo Nessi

Kommentar verfassen