Hej meine Häschen!                                                                                                                                                                                 Gestern Abend war es endlich so weit. Eine Woche lang habe ich mitgefiebert und mich riesig auf Samstag gefreut. MitGetränk und ein paar Erdnüssen bewaffnet ging es dann pünktlich um 21 Uhr los. The Eurovision Song Contest- Das Finale

Begrüßt wurden wir erneut von den drei Moderatoren (Es tut mir wirklich Leid, dass ich mich nicht an die namen erinnern kann), die wirklich sehr elegant aussahen. 

Ich erahnte bereits jetzt wieder sehr schlechte Witze und bekam sie auch geliefert.

26 Länder bekamen heute die Chance sich musikalisch zu duellieren. Wer sollte der Beste der besten sein und wer bekam die wenigsten Punkt. Nein nicht jetzt gleich alle Deutschland schreien. Gebt mir eine Chance.

Auch hier werde ich euch gleich wieder eine Playlist zur Verfügung stellen und hoffe sie gefällt euch.

Wie ihr aber erneut erkennt habe ich mir den deutschen Kommentar gespart und bin wieder bei Edward af Sillen und Mans Zelmerlöw gelandet. Der schwedische Sender SVT hatte mich also ein drittes Mal zu sich gezogen.  Die Zwei sind perfekt für das lernen einer fremden Sprache 🙂

 

Ich hatte erneut große Erwartungen an die ganze Show. Wie man merkt, bin ich da etwas verwöhnt. Doch auch wenn die Moderatoren erneut künstlich lustig sein wollten, brauchte es nur einen Spot um mich völlig aus der Bahn zu werfen. Ein kleiner Trailer um mein Happy Level wieder ins unendliche steigen zu lassen.

Nach dem Spot trat ein sehr merkwürdiges Phänomen in meinem Freundeskreis und meinem privaten Twitter Feed auf. Ich bekam Nachrichten von allen Seiten „Nessi atme“, „Nessi nicht wieder weinen“ oder „Ich glaube @MrsRKO4life flippt grade aus“. Menschen die mich nur von Twitter kennen haben vor einigen Monaten meinen Zusammenbruch mitbekommen, als Herr Zelmerlöw zu seiner Freundin nach London zog. Bis heute ist ER schuld an der Tatsache, dass ich nicht weiß was das soll und vor allem warum ich keine Musik höre. Ja ich habe langsam verstanden, dass ich ernsthaft verliebt in einen völlig fremden Mann bin.  Verwirrend und auch irgendwie komplett bekoppt, aber gut. Jeder weiß es,nur er hat seine Freundin.

Gut genug des Privaten und zurück zum ESC!

Ich fühlte mich wirklich nur durch die Musik unterhalten und eben durch Mans und Edward.

Das große Voting fing an und auf Twitter wurde schon gescherzt, ob wir 0 Punkte behalten. Denn wenn wir mal ehrlich sind, dann war eben der Auftritt nichts. Eine super hübsche Frau in einem Mausgrauen Kleid, dünne Stimme und einer nicht ganz neuen Melodie. Was soll man bitte damit erreichen? Oder bin ich einfach zu hart zu dem Deutschen Esc Team?

 

Mein Favoriten lieferten wieder eine großartige Show ab. Moldawien mit ihrem Epic Sax Guy waren einfach genial und der kleine Bulgare hatte mich völlig in seinen Bann gezogen. Leider hat mich aber Robin aus Schweden völlig enttäuscht. Ich wollte doch nur noch eine kleine Steigerung haben, aber die blieb leider aus. Trotzdem war Robin gut und ich hätte ihm den Sieg gegönnt.

Die Punkte

Bei der Punktevergabe ging es dann wieder los. Das gute alte „Punkte Schieben“ Spielchen. Jeder war ach so gut gelaunt und alle hatten so ihre Nachbarländer gut mit Punkten versorgt. Ja richtig nur unsere Nachbarländer eben nicht. Magere 3 Punkte aus Irland gab es doch für uns. Nur Spanien traf es härter. Die Boy Band bekam keine Punkte. Erst durch die Jury Punkte stiegen wir auf 6 Punkte und Spanien auf 5!

Portugal stieg ins unermessliche auf. Den hatte ich persönlich nicht auf der Liste, weil mir die Person irgendwie unsympathisch war. Und so ging es aus:

 

 

Der Sieger. Portugal. Ja vielleicht ein schönes Lied, doch ich muss sagen, dass er bei seinem Sieg meine Sympatie verlor. Ein Gewinner freut sich doch eigentlich riesig, aber hier fanden keine Emotionen statt. Im Gegegnteil. Er setzte sogar mit seine Rede Einen oben drauf. „Musik ist nicht Feuerwerk, Musik ist zuhören“ Doch mein Lieber Musik ist Feuerwerk, Gitarren schrotten oder Lasershow. Musik ist was der Künstler und der Fan möchte, nicht was eine Person denkt. Musik ist für mich eine tolle Stimme, eine schönes Lächeln und ein kleiner Stickman im Hintergrund. Ich bin der Fan, ich mag das! Ob Salvador das nicht mag, ist mir herzlich egal, denn ich bezweifel mal, dass wir die selbe Musik hören.

 

Ein Gutes hat es: Deutschland ist nicht Letzter geworden xD

Und was ist eigentlich so toll an dem Contest? Ja ich denke für viele ist es eine politische Angelegenheit geworden. Für mich ist es eine Woche in der ich mir neue Künstler ansehen kann und sehe wie sich Menschen vereinen. Der ESC hat sehr viel Fans, auch wenn man das vielleicht nicht glaubt. Ich hatte gestern auf Twitter einfach so viel Spaß und einige neue Seiten an meinen Followern kennen gelernt. Denn es stimmt: Musik verbindet uns doch alle.

Genau mein Highlight war Mans im Anzug 🙂

 

Daniel Craig könnte jetzt bequem mal einem schwedischen Bond weichen 🙂

Ich hoffe ihr hattet Spaß an meiner kleinen ESC Reihe und wir können sowas gern nochmal machen 🙂

 

Habt einen schönen Sonntag.

 

xoxo Vanessa

10 thoughts on “The Eurovision Song Contest- Das Finale

  1. Erstmal vorweg, das portugiesische Lied war wirklich das schönste des Abends und Salvador Sobral sieht ja mal richtig heiß aus 😊, seine Aussage zum Schluss war vielleicht etwas unglücklich, aber im Grunde hat er nicht ganz unrecht, sehr viel Musik heutzutage ist einfach austauschbar, allerdings war das auch in den guten alten 90ies so, dabei ist die Hauptsache doch, das Musik berührt und Emotionen auslöst und da kann es dann auch ruhig Feuerwerk sein. Über Deutschland sprechen wir mal besser nicht. Ansonsten fand ich die 3 Moderatoren einfach nur dämlich, das Highlight war wirklich die Einlage mit Måns, da musste ich auch direkt an dich denken 😉.
    Liebe Grüße
    Franzi
    Ps. Du bist doch kein Randy Orton Fan? 😨😨

    1. Ja ich bin ein randy orton Fan xD Das hat wohl mein Twitter Name verraten? Ja slo Mans ist immer mein Highlight. aber da dachten ja viele an mich xD

      xoxo nessi

  2. Also – ich hab den ESC nicht geguckt. Nur mal kurz gegen Ende als die Jury Punkte vergeben wurden, dann aber auch wieder weitergeschaltet.
    Als ich das Lied für Deutschland vor Wochen das erste mal gehört habe, also als es vorgestellt wurde, war meine erste Reaktion: Dat wird doch wieder nix. Tatsache ist einfach, dass es ein langweiliges Lied ist. keinerlei Aussagekraft, nichts Besonderes. Warum traut sich Deutschland nix und schickt immer nur solche Langweiler an den Start. Da würde ich mir mal Casper auf dem ESC wünschen. Der hat Ahnung von perfomance, übertreibt es aber nicht komplett. Hat ne merkwürdige Stimme und sind in Landessprache – nicht das ich will das alle in Landessprache singe, wäre aber mal wieder was besonderes, da derweil irgendwie fast alle englisch singen.
    Den kleinen Spot mit Mans fand ich übrigens ziemlich gut und er sieht im Anzug leider geil aus – ich denke aber, dass ist dem Herren wohl bewusst.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

    1. Ich sage ja, der Kerl braucht einen waffenschein. Aber ja, Deutschland traut sich eben einfach nichts zu. Das ist schade und macht einem gleichzeitig Angst. Was ist, wenn wir irgendwann mal unsere Musik Kultur verlieren deswegen? Kann ja alles passieren.

      xoxo :*

    1. Deutschland muss einfach mehr auffallen. Und das graue Kleid war auch einfach nur daneben.
      Ich finde Salvador hat sich extrem schlecht ausgedrückt. Das macht ihn gleich wieder unsympatisch.

      xoxo Nessi

Kommentar verfassen