Nasenspray Sucht und die Erfahrung beim ersten   Schnupfen

Hej meine Häschen!

Ich melde mich heute wieder mal mit einem ernsten Thema bei euch. Ich hatte meinen ersten dicken Schnupfen nach meiner Nasenspray Sucht. Letztes Jahr hatte ich euch von meiner Sucht erzählt und auch, dass meine größte Angst der erste Schnupfen ist. Jetzt kam er und ich musste überlegen was ich tue.

Montags hatte ich schon extreme Halsschmerzen und ich ahnte, dass könnte böse ausgehen. Da ich schon im Winter von jeder nahenden Erkältung mit Meditonsin davon kam, habe ich also gleich begonnen meine Globulis zu nehmen. Dennoch ahnte ich ja schon bereits, dass ich jetzt wohl meinen ersten Schnupfen bekommen würde und da ganz ohne Nasenspray durch muss.

Bei Monster Schnupfen habe ich das Spray eigentlich wirklich nur genommen, um in Ruhe atmen zu können. Doch als ich gemerkt hatte, dass mich die Nasenspray Sucht gepackt hatte habe ich auch so schon überlegt was ich ohne tue.

Dank meiner Freunde bekam ich verschiedene Vorschläge. Minzöl, Nasendusche, Nasentropfen oder Tabletten gegen Schnupfen (die sind ähnlich wie das Spray, aber eben in Pillen Form). Ich habe mich diesmal für Minzöl und Sinupret entschieden. Nein das hilft nicht, um mal 5 Minuten frei zu atmen, aber es wirkt schneller umso eher man es nimmt. Vor allem die kleinen Pillchen.

Ich hatte Angst. Denn Nachts ist bei mir, normalerweise, ohne Spray kein atmen möglich. Daher habe ich mir das Minzöl dick auf die Stirn gerieben, eine Erkältungssalbe auf die Brust geschmiert, ein getränktes Taschentuch neben mein Kissen gelegt und eben gehofft es klappt. Mund auf und atmen!

 

Es ist Sonntag Abend und ich habe es überlebt! Dank schnellem reagieren mit meinem ganzen Zeug habe ich so gut wie keine Probleme gehabt. Ich habe natürlich viele Taschentücher verbraucht, aber durfte auch Nachts schlafen. Es war nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte. Doch als Süchtiger muss man erstmal lernen dieses Suchtmittel zu ersetzen.

Meine Hausapotheke wird jetzt noch aufgestockt, damit ich jedes Mal wieder so schnell reagieren kann und geben behandeln könnte. Der Herbst kommt.

 

Für alle die unter Nasenspray Sucht leiden, aufhören wollen aber zu sehr Angst vor Erkältungen haben: Bitte setzt das Zeug sofort ab! Ihr werdet mit Hilfe anderer kleiner Helfer auch eine Erkältung überstehen. Die Angst rückfällig zu werden kann ich sehr gut verstehen und auch ich habe daran gedacht etwas zu sprühen, aber ich habe es gelassen. Es ist nämlich viel schöner zu sagen „Ich habe meine Sucht seit … Jahren unter Kontrolle und ich kann sogar einen Schnupfen überstehen.“

 

Für alle die nicht einmal wussten, dass man von Nasenspray abhängig werden kann: Ja das geht und oben habe ich meinen ersten Artikel dazu verlinkt. Diese Aufklärung ist mir als Betroffene sehr wichtig und vielleicht kennt ihr ja jemanden, der unbewusst auch süchtig ist danach. Frei zu sagen, dass ich betroffen bin fällt mir leicht, weil ich euch Lesern einfach einen ehrlichen Einblick in dieses/mein Problem geben möchte. Ich möchte Helfen und so viele Menschen wie es geht aufklären.

Ich bin Vanessa, Volljährig und ein habe vor ein einhalb Jahren angefangen meine Nasenspray Sucht zu bekämpfen. Seit März 2016 bin ich weg davon.

 

Hab einen schönen Tag.

xoxo Vanessa

5 thoughts on “Nasenspray Sucht und die Erfahrung beim ersten Schnupfen

  1. Wie schön, dass es dir wieder besser geht und du nicht schwach wurdest. Ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht so leicht war standhaft zu bleiben, denn nachts nicht gut atmen zu können, ist wirklich das Schlimmste bei einer Erkältung.

    Liebe Grüße,
    Jenny von http://www.rockerbella.de

    1. Ich glaube diese Nachts Atmen Situation ist bei vielen Betroffenen der schnellste Weg zum Rückfall. Dabei freue ich mich darauf meinen Eltern davon zu erzählen. Mein Vater war sehr stolz auf mich, als ich einfach das Spray abgesetzt habe. Daher freue ich mich darauf, den Beiden morgen zu erzählen, dass ich nicht Rückfällig wurde.

      Danke für dein Lob 🙂

      xoxo

  2. Ich kann eine Nasendusche nur allerwärmstens empfehlen, ich schwöre seit Jahren auf das Ding. Ich benutze sie auch wenn ich nicht erkältet bin mehrmals die Woche, weil ich in einer sehr Staubigen Umgebung arbeite, und auch weil ich einen großen Teil des Jahres mit Pollenallergien zu tun habe. Ich komme, seit ich sie benutze, komplett ohne Nasenspray aus, selbst zur schlimmsten Heuschnupfenzeit, und habe auch kein Problem mehr mit schmerzhaften Krusten in der Nase und so.

    Die Benutzung ist allerdings gewöhnungsbedürftig, nicht jeder kann damit.

    LG, Sandra

    1. Die Überlegung der Nasendusche hatte ich auch. Gut, dass du mir deine Erfahrung schilderst. Da werde ich wohl auch mal bald eine hier einziehen lassen. Man gewöhnt sich ja an viel 🙂

      xoxo

Kommentar verfassen