Die Wahrheit über MLM aka Network  Marketing

Die Wahrheit über MLM aka Network Marketing

5
(8)
Gastbeitrag: für den Inhalt ist der Gast verantwortlich 😉

In diesem Artikel werden nur persönliche Wahrnehmungen und Meinungen dargestellt.

In diesem Blog Post möchte ich, Nikki_Helena einmal über Network Marketing reden, von denen ich am Anfang nichts wusste und die mich immer mehr in ihren Bann gezogen haben. Ich wusste nicht mal dass es MLMs gab, obwohl meine Eltern selbst zwei angehörten, weil dieser Begriff erst in den letzten Monaten deutlich häufiger zu sehen ist und man doch mittlerweile deutlich häufiger von MLM Vertretern angesprochen/ angeschrieben wird.

Danke Lipstickbunnies, dass ich über dieses Thema auf deinem Blog sprechen darf!

Also erläutern wir zusammen ein paar wichtige Punkte über MLMs.

MLM / Network Marketing

Wer kennt es nicht? Man schaut sich bei Instagram tolle Bilder an und jemand total fremdes schreibt einem eine Nachricht mit den folgenden Worten: „Hi Liebes, wie geht es dir? Ich habe gerade dein Profil angeschaut und du hast wirklich schöne Bilder! Ich bin gerade dabei ein richtig cooles Team aufzubauen und du würdest dich dafür super eignen. Für mehr Infos kannst du dich gerne bei mir melden“. Man denkt sich vielleicht: „Oh wie nett, jemand mag meine Bilder! Vielleicht ist es ja eine Möglichkeit noch bekannter zu werden?!“

Also fragen wir die (meist) junge Dame (nennen wir sie für die Einfachheit einfach mal Maria) nach mehr Informationen und schon antwortet sie folgendes:“ Ich arbeite für XY (Insert ein beliebiges MLM hier, siehe Welche MLMs gibt es). Ich zeige Menschen, wie sie über Social Media von zu Hause aus ein 2.tes Standbein aufbauen können und ein bisschen Geld nebenbei verdienen können z.B. 400 – 10.000 €.“ Dann kommen noch Floskeln wie toll man doch ist und wie sympathisch man doch sei und das man doch perfekt für diesen Job wäre. Man kann dies natürlich nebenbei machen und muss kaum Zeit investieren. Eine spezielle Ausbildung ist auch nicht nötig und ich muss auch keine Verkaufserfahrung haben.

Womit fragt Ihr euch, verdient man bitte 400 – 10.000 € ganz nebenbei ohne viel Aufwand und ohne Vorerfahrung? (die Zahlen sind übrigens nicht frei gewählt, sondern wurden mir tatsächlich so in einer Instagram Nachricht geschickt)

Network Marketing Versprechen

Ganz einfach: am Anfang heißt es noch mit „den tollen Produkten“ die man in Firma XY im Sortiment hat. Kurze Zeit später kristallisiert sich aber heraus: Wenn man wirklich Geld verdienen will, muss man sich ein Team aufbauen (kein Wort fällt jetzt mehr über die „ach so tollen Produkte“). Denn von den Produkten bekommt man nur eine kleine Kommission (10-30 % je nach Rang in dem MLM), während man, wenn man rekrutiert, von jedem der unter einem anfängt (Downline) Kommissionen bekommt und wieder Kommissionen von all den Produkten, die diese Leute dann kaufen.

Im schlimmsten Fall versucht Maria dann, ein Zoom Meeting zu veranschlagen, wo ich mit der (immer noch) fremden Maria und irgendeinem „Coach“ zusammen sitzt soll und sie einem alles über dieses Direkt-Verkauf-Modell erklärt. Wenn ich aber nicht an einem Zoom Meeting teilnehmen will, weil ich gar keine Lust habe meine Zeit daran zu verschwenden mit wildfremden Leute in einem Meeting zu sitzen und ihr um ehrlich zu sein, nicht glaube, dass man all dieses Geld nebenbei ohne Ausbildung machen kann und das hier für einen totalen Scam halte, kann Maria auch mal etwas ausfallend werden.

Maria ist noch neu dabei und hat leider noch keine Ahnung, wie man potentielle Kunden an sich richtig bindet und wie man mit Einwänden umgeht.

So kommen wir jetzt zur Frage:

Was sind Network Marketing oder MLM (Multi Level Marketing) eigentlich?

Holen wir uns dazu doch einfach mal die Wikipedia Definition heran: „Netzwerk-Marketing (auch Network-MarketingMulti-Level-Marketing (MLM)Empfehlungsmarketing oder Strukturvertrieb) ist eine Spezialform des Direktvertriebs.[1] Im Unterschied zum klassischen Direktvertrieb werden Kunden angehalten, als selbständige Vertriebspartner weitere Kunden anzuwerben.[2] Je nach Aufbau können Netzwerk-Marketing-Systeme einem illegalen Schneeballsystem ähneln oder ein solches als Netzwerk-Marketing ausgeben. „ (https://de.wikipedia.org/wiki/Netzwerk-Marketing)

Was bedeutet das?

Einfach gesagt: MLMs sind Schneeballsysteme (oder Pyramid Schemes) mit Produkten!

Jedes MLM verkauft irgendwelche Produkte. Von Skincare, Makeup, Sportprogramm und Nahrungsergänzungsmittel, Ätherische Öle bis Shampoo, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Die Qualität kann von „gut“ bis „mir fallen die Haare aus“  variieren.
In der Firma kann man verschiedene Ränge bestreiten, die natürlich je besser der Rang auch ein besseres Einkommen bescheren. Um diese Ränge zu halten muss man natürlich monatlich ein bestimmtes Volumen an Produkten kaufen etc. dazu später mehr.

Um dein eigenes Business zu starten oder in ein Team zu gelangen, muss man zwischen 50 -5.000 € für ein Starter Kit ausgeben, je nach MLM. Dann bekommt man die Produkte zugeschickt. Viele der Uplines (Maria in diesem Fall oder Vertriebspartner über einem) sagen, dann schon bevor man die Produkte hat, kann man sie anpreisen oder schon mal die Follower drauf aufmerksam machen, dass man jetzt sein eigenes XY Business hat. Wenn man die Produkte dann endlich hat, kann man sie auch testen. Maria weist darauf hin, dass man das doch bitte so schnell wie möglich über sein Facebook/Instagram/ etc. tun soll, damit auch viele Leute wissen, dass man jetzt „tolle neue Produkte von XY“ hat.

In vielen der MLMs bekommt man auch ein Training, wie man Leute rekrutiert – wer jetzt gedacht hat, dass es viele Trainings zum Verkauf der Produkte bekommt hat sich geirrt! Es gibt Produkttrainings – was machen die Produkte etc. diese sind aber leider nur ein kleiner Teil der Trainings, viel eher lernt man Dinge wie: Was antworte ich, wenn der mögliche Kunde kein Geld hat oder Wie viele mögliche Nachrichten muss ich am Tag schicken um Erfolg zu haben oder Was ist wenn der mögliche Kunde über die Rechtsstreits weiß (jaha Rechtsstreits über Haarausfall, Bleivergiftungen oder einfach ein Schneeballsystem zu sein, indem die MLM Vertreter einfach kein Geld machen oder Geld verlieren).

Was wird nun von einem erwartet?

Man muss die Produkte über die Sozialen Medien vertreiben d.h. im Bestfall fast jeden Tag darüber posten damit die Leute wissen, wie toll die Produkte von XY sind.

Man muss Leute anschreiben und rekrutieren. Meist fängt man mit der Familie an, weil diese alles tun würden, um dir in deinem neuen „Business“ zu helfen und dich zu unterstützen. Diese sind nun deine Downline (also Vertriebspartner unter einem), danach schreibt man wildfremde Leute im Internet an und macht einen copy-paste Text s.o. den man so vielen Leuten wie möglich schickt in der Hoffnung, dass jemand anbeißt und mit in Firma XY einsteigen will, unter einem selbst. Wie Maria relativ schnell klar gemacht hat, verdient man mit dem rekrutieren von neuen Leuten am meisten (mit der Kommission von einem 250 € teurem Starter Kit kann man natürlich mehr verdienen als mit der Kommision von einem Shampoo für nur 50 €). In einigen Trainings/wöchentlichen Meetings kann man hören, dass man in den ersten zwei Wochen am besten bereits zwei Leute rekrutiert hat, damit man direkt einen Rang in der Firma aufsteigt.

Network Marketing Aufklärung

Apropos Meetings! Man nimmt an Meetings teil. Viele Meetings am Tag oder Abend, mindestens einmal die Woche oder häufiger, von der Upline (in diesem Fall Maria) oder anderen Coaches, damit diese einen „Motivieren“ können – grob gesagt, man muss sich mindestens eine Stunde lang anhören, warum man noch nicht mehr erreicht hat, warum man noch nicht mehr rekrutiert hat oder warum man immer noch keine Downline hat.

Von Produkten ist ab diesem Punkt gar keine Rede mehr – es geht nur noch ums Rekrutieren, wie man sein „ach so tolles„ Business weiter ausbaut und dass man doch bitte nur noch die Produkte von XY benutzen soll und keine anderen mehr.

Was bringt das einem?

Vergütungsplan in einem MLM

Nachdem wir grob behandelt haben, wie das Vorgehen in einem MLM so aussehen könnte, ist doch die Frage: Was verdiene ich denn jetzt mit MLM XY eigentlich? Lohnt sich der ganze Aufwand?

Hierfür habe ich die Vergütungspläne eigener MLMs mal rausgesucht.

Es ist immer Ratsam nach einem Vergütungsplan oder Income disclosure statement der jeweiligen Firma zu suchen, Maria danach zu fragen oder sich zu wundern, warum es keins gibt (nicht jedes MLM hat einen Plan, dennoch sind die Pläne fast aller MLMs relativ gleich, auch wenn Maria sicher sagen wird, dass ihrer der Beste ist).

Jetzt könnte die Frage natürlich aufkommen: „Ich arbeite beim Bäcker, wir haben doch auch keinen Gehaltsplan im Internet, warum sollte ein MLM sowas auch haben?!“ – sehr gute Frage! Der Punkt ist: als Bäcker oder in jedem anderem Job wird man monatlich bezahlt! Egal, wie viel man leistet, egal ob man mal krank war, im Urlaub oder ähnliches, am Ende des Monats bekommt man sein Gehalt ausgezahlt.

Vergütung einer MLM Angestellten
Quelle: https://maketimeonline.com/mlm-income-disclosure-statements

Das ist nicht so bei MLMs! In MLMs wird man auf Kommission bezahlt, soll heißen: wenn man keine Produkte verkauft (weil man krank war oder im Urlaub) oder keine Leute rekrutiert (weil man das vielleicht nicht will) , bekommt man am Ende des Monats 0 €. Minus all die Produkte die man natürlich kaufen muss, damit man ein Bild von allen Produkten bekommt z.B. wenn MLM eine Maskara für 99 € hat, muss man diese natürlich mal ausprobieren, damit man sie am Ende auch on Social Media anpreisen kann. Das heißt vielleicht macht man 0 € im Monat, weil keiner ein Produkt kaufen und keiner in mein Team wollte, aber ich muss die Maskara austesten d.h. ich hab minus 99 € auf meinem Konto.

Aber selbst, wenn ich ein Produkt verkauft habe und eine Kommission gemacht habe (10-35 % je nach MLM und Level im MLM) heißt das noch lange nicht, dass ich die 10-30 € aus dem Verkauf bekomme, denn in den meisten MLM muss ich ein Mindestumsatz machen damit ich als aktiv zähle und damit ich überhaupt Geld verdienen kann! Es kann sein, dass dieser Mindestumsatz 150 PV (Persönliches Volumen) sind, d.h. entweder ich kaufe Artikel von 150 € Wert oder meine Downline (Peter und Inge, die ich rekrutiert habe) haben diesen Umsatz für mich selbst gemacht.

Dieses PV wird natürlich nach jedem Rang unterschiedlich bestimmt. Wenn ich einen hohen Rang habe heißt es meist ich brauche ein hohes PV und zusätzlich noch ein hohes Gruppenvolumen, d.h. viele Verkäufe von meiner Downline.

Von vielen Vertretern wird gesagt, dass am Anfang alle gleich in dem Network Marketing sind. Dies ist jedoch nicht korrekt. Habe ich bei Facebook 500 Follower oder 50.000 Follower ist ein komplett anderer Ausgangspunkt, um meine Produkte an den Mann/die Frau zu bringen und neue Leute zu rekrutieren.

Was sagen aber nun die Zahlen?

Je nach MLM verdienen die Neueinsteiger (99 % ) 0-300 € pro Jahr. Ohne hier die Ausgaben für die jeweiligen Produkte zu berücksichtigen, die man vielleicht kaufen möchte oder ausprobiert. Heißt: die Leute die jetzt in MLMs einsteigen verdienen gar nichts oder machen am Ende noch Schulden!

Die, die wirklich ein gutes Einkommen haben (1 %) sind bereits seit Jahren bei dem MLM und wahrscheinlich früh eingestiegen und konnten so eine große Downline aufbauen und dadurch Geld machen. Gut bei 1.000.000 aktiven Mitgliedern bei MLM XY sind das immer noch 10.000 Vertreter, die da wahrscheinlich Glück hatten, aber es ist auch zu bedenken, dass die meisten MLMs aus Amerika nach Deutschland gekommen sind. Soll heißen, die Chance früh einzusteigen ist damit sehr gering, weil die meisten die früh eingestiegen sind, dies bereits in Amerika getan haben.

Die Aussichten stehen also eher schlecht, nun ist die Frage:

Welche MLMs gibt es?

Grob kann man sagen, alle Produkte eines MLMs werden über eine/n Berater/in verkauft (es gibt wenige Ausnahmen, in denen man die Produkte auch über die Website bestellen kann oder man kann sie über die Website bestellen, wird aber einem Berater automatisch zugeordnet).

Kommen wir zu den mir bekannten MLMs:

  • Avon
  • Younique
  • LR World
  • Monat
  • Young Living
  • Nu Skin
  • Enhanzzglobal
  • Hanzz and Heidii
  • Tupperware
  • DoTerra
  • LulaRoe
  • It Works!
  • Amway
  • Arbonne
  • Primerica
  • LeVel
  • Rodan + Fields
  • Lipsense
  • Herbalife
  • Usana
  • Cutco & Vector Marketing
  • Nerium
  • Scentsy
  • Jeunesse
  • PM International

Das sind die mir im Moment bekannten MLMs, wenn ihr noch andere kennt sagt bitte Bescheid, dann können wir sie hier ergänzen.

MLM Anschreiben Falle

Wie erkenne ich ein MLM sofort?

Um gar nicht erst in die Falle zu tappen, stellt sich natürlich die Frage: Wie erkenne ich ein MLM? Hier sind ein paar Anhaltspunkte. Es ist immer Ratsam, nach einer Nachricht, die einem „Geld ohne viel Arbeit“ anbietet nachzuhaken, welche Firma/MLM es ist und dies zu googlen! Leider ist das googlen in Deutschland manchmal schwerer, da MLMs in Deutschland eher neuer sind. Aber auch hier gilt die Regel – Wenn das Angebot zu gut ist, dann ist es nicht echt!  Sonstige Anzeichen sind:

Die Texte, die über Facebook und Instagram gesendet werden, haben meistens keine direkte Anrede sondern eher nur: „Hi Liebes“ oder „Hey“. Meistens sind es Copy-Paste Nachrichten damit die Vertreter schneller Leute rekrutieren können.

Ein weiterer Hinweis ist natürlich, dass man die Produkte kaufen muss, bevor man Sie selbst verkaufen soll und das man sie meistens nur über einen anderen Vertreter kaufen kann und nicht über eine Website, wie z.B. Douglas oder DM.

Fazit zum Network Marketing

Was können wir also für uns mitnehmen?

Ich persönlich würde von jedem Network Marketing abraten!

Es ist meiner Meinung nach kein eigenes Business, da man weder die Produkte selber aussuchen kann, noch hat man irgendwelche Mitbestimmungsrechte, wie es bei einem richtigen Business wäre.

Wenn man nicht früh in ein MLM eingestiegen ist, sind die Chancen sehr gut Geld zu verdienen gering. 99 % der Vertreiber von MLMs verdienen kein Geld oder verlieren Geld. Die Produkte sind meistens eher schlecht, oder nutzlos und selbst wenn sie super sind, sind die Preise einfach viel zu hoch z.B. 99 € für eine Maskara, Drogerie Maskaras liegen unter 5 € und sind teilweise spitze und selbst eine Dior Maskara liegt bei unter 30 €.

Wenn man in einem MLM ist, dann ist man nicht wirklich ein Verkäufer, sondern eher ein Kunde (man muss für jedes einzelne Produkte bezahlen bevor man es wieder verkauft und ein kleines bisschen Kommission macht).

Die Aussage, dass man MLMs auch Nebenbei betreiben kann ist eine Lüge. Denn wenn man diese nur Nebenbei laufen lässt, macht man kein Geld und man rekrutiert zu wenig Leute, was der Upline nicht gefallen wird, denn diese macht Geld von jedem Produkt, dass man kauft oder jeder Person die man rekrutiert.

Leider sind MLMs oder Network Marketing in Deutschland noch relativ neu und wenn man bei YouTube oder Google schaut, kommen vorwiegend positive Reviews von Network Marketern zum Vorschein, während sich z.B. in der USA eine ausgeprägte AntiMLM Gemeinschaft gebildet hat! Wer Spaß hat sich noch mehr zu informieren und der englischen Sprache fähig ist, sollte auf jeden Fall bei YouTube „AntiMLM“ eingeben und z.B. Leuten wie Emily Leah, Deanna Mims oder Kimbryleigha folgen, nur um ein paar wenige zu nennen.

Leider ist „Network Marketing“ kein gutes Geschäftsmodell, um darin einzusteigen!

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, die Produkte für sich selbst zu testen, aber bitte verschuldet euch nicht, bei dem Versuch damit Geld zu verdienen!

Danke Nikki für deinen wertvollen Beitrag zum Network Marketing <3

Wie fandest du den Beitrag

Click auf die anzahl der Herzen

Average rating 5 / 5. Vote count: 8

No votes so far! Be the first to rate this post.

Lipstickbunny

Related Posts

Elf Cosmetics Bite Size Acai You

Elf Cosmetics Bite Size Acai You

Elf Cosmetics Bite Size Berry Bad Lidschatten im Test

Elf Cosmetics Bite Size Berry Bad Lidschatten im Test

XX Revolution Foundation Test

XX Revolution Foundation Test

Make Up in Mint und Burgundy – Lidschatten 1×1

Make Up in Mint und Burgundy – Lidschatten 1×1

19 Comments

  1. Endlich mal ein realistischer Beitrag zu MLMs! Ich bin auch absolut gegen MLMs, da ich dieses Geschäftsmodell als unseriös und parasitär empfinde. Parasitär, wenn man sich solche Zoom calls anschaut, oder bei reddit mal die Texte liest… die Vertriebler werden angewiesen, psychisch verwundbare Menschen zu rekrutieren, jungen Müttern Schuldgefühle einzureden, ein “nein” würde nur “gerade nicht” bedeuten…
    Aber nicht jedes MLMs ist ein Schneeballsystem (gesetzlich meine ich, denn die sind ja “illegal”, lach), man hat ja schließlich ein (überteuertes) Produkt. Aber ja, es gibt so viele Geschichten und Fälle von Vergiftungen, Erkrankungen, Verschuldungen, Scheidungen, familiärer Entfremdung… mit solchen Unternehmen will ich nichts zu tun haben und auch nicht mit den “hunbots”, “brobots”, “Entrepreneurs”, “bossbabes”… oh man XD

    • Danke vielmals für deine Antwort! Ja so empfinde ich es auch! Vorallem wenn man die Videos aus Amerika sieht und wie sich eine AntiMLM Partei bildet und wir stehen in Dtl noch komplett am Anfang!! Ich will auf jeden Fall noch mehr zu dem Thema schreiben ^.^

  2. Bei dem Thema könnte ich im Strahl kotzen und dir wahrscheinlich einen ewig langen Text darüber schreiben, wie sehr mich diese Leute nerven! Erstmal: danke für diesen tollen Beitrag und das Aufgedrösel dieser Unternehmensart. Ich werde regelmäßig auf Instagram belästigt und ich kann gar nicht mehr so schnell auf blockieren klicken, wie ich Anfragen bekomme. “Gerade DU solltest das machen.”, “Ach wieso denn nicht?!” “Unterschreib doch meinen Vertrag”. NEIN.

    Liebe Grüße,
    Nadine

    • WOW Danke Nadine für deinen Einblick! Wenn du interessante Stories hast oder vielleicht Screenshots dann bitte sag Bescheid! Ich will in Zukunft noch mehr hier über dieses Thema berichten und aufklären und würde mich über jeden Input freuen ^.^ (Insta: Nikki_helena)

  3. Ich finde es klasse, dass ihr über MLMs und deren Methoden aufklärt. Das Tupperware auch dazugehört, war mir tatsächlich nicht bewusst. Die anderen Firmen sagen mir so gar nichts.
    Wenn ich solche Nachrichten auf Instagram bekomme, dann ignoriere ich sie meistens.. aber das tut nicht jeder und ganz schnell steckt man dann mittendrin.

    Danke für den wichtigen und sehr ausführlichen Beitrag!

    💜
    Michelle

    • Danke Michelle,
      ja das ist leider so. Vorallem weil es ja auch so gut klingt in Theorie! “Nebenbei gut Geld verdienen und das ohne Risiko”…
      ich werde weiter darüber berichten und hoffen, dass es so Menschen aufklärt und diese nicht darauf reinfallen!!
      LG Nikki

  4. Guten Morgen ich habe mir grade den gesamten Beitrag durchgelesen und möchte auch gerne meinen Senf dazu geben ❤️. Ich rede hier auch von meinen persönlichen Erfahrungen. Du beschreibst ganz viele Dinge meiner Meinung nach perfekt (beispielsweise diese sorry wenn ich es jetzt so sage, aber diese “dummen” Nachrichten in den man von fremden angeschrieben wird die sich noch nicht mal Mühe gegeben haben und einfach die Nachricht kopiert haben und dir schicken und dir sagen was für ein tolles Profil du hast und dann dirket mit der Frage ankommen, was machst du den beruflich, oder das alle behaupten man verdienst super schnell super viel Geld). Aber beim lesen sind wir auch Dinge aufgefallen die etwas überspitzt beschrieben wurden, wahrscheinlich aber weil du an die falschen Leute geraten bist, es gibt echt viele schwarze Scharfe in diesem Beruf, aber es sind nicht alle so. Ich beispielsweise bin bei niemanden eingestiegen der mich angeschrieben hat sondern ich hab mir jemanden ausgesucht der mir super sympathisch war (und sie kommt aus meiner Nähe, ihr Freund war mit meinem Freund in einem Fußballverein) und meiner Meinung nach die selben oder ähnliche Werte vermittelt wie ich. Und ich muss auch an keinem Zoom teilnehmen und hab noch nie ein schlechtes Wort gehört wenn ich nicht dabei war ganz im Gegenteil unser Orgaleiter sagt selbst ihr schafft es nicht immer guckt einfach wenn ihr Lust und Zeit habt und wenn nicht dann nicht. Die Schulungen die du ansprichst wie man wen einschreibt und besser formuliert wie man argumentieren kann, kann ich jetzt nicht so wieder geben. Die “Fortbildungen” die ich mir angeguckt habe waren zum Thema Instagram (wie kann man die Reichweite erhöhen, Farbschema im Feed, Buisness Profil erstellen etc.), Umgang mit Apps ( Bildbearbeitungs Apps, Video Apps etc
    ) und auch Produktschulungen (Microsilver Mundspülung, Aloe Vera Drinking Gel etc.). Ich glaube man muss nicht unbedingt komplett vom Network Marketing abraten sondern mit geschärften Blick an die Sache rantreten. Die Leute die behaupten es wäre wenig Arbeit und man ist sofort mit seinem eigenen Buisness erfolgreich lügen. Es ist genau wie du es beschrieben hast eine Lüge. Und wenn alle Menschen Network Marketing ehrlicher wären, gab es einige Vorurteile nicht. Es ist definitiv viel Arbeit, ich schreibe KEINE Leute an ich beantworte alle Fragen, wenn ich angeschrieben werde zu dem Thema. Und vorallem beantwortete ich sie ehrlich. Wieviel Geld man braucht um einzusteigen, dass es Zeit kostet, man genauso viel wie in jedem anderen Job arbeiten muss und man definitiv nicht direkt Milliardär ist. Aber ich habe auch Vorteile erkannt. Ich habe mich bei LR angemeldet um genau diese ganzen Dinge und noch viel mehr zu dem ich einfach noch mehr Zeit brauche herauszufinden um darüber zu berichten und ich habe einfach gemerkt man muss wie überall mit Sinn und Verstand arbeiten. Man muss nicht immer alles glauben was einem erzählt wird sondern hinterfragen und man muss nicht diesen einen vorgegeben Weg gehen sondern sich seinen eigen perfekten Weg zusammen schustern. Nicht alle im Network Marketing sind schwarze Scharfe, nicht alles nur Betrüger die nur dein Geld wollen und nicht alle Lügen bis sich dir Balken biegen nur um dich einzuschreiben ABER es gibt sie. Hinterfragt, vertraut nicht blind überlegt und rechnet ob es sich für euch rentiert.

    PS: Toller Beitrag Nikki, finde es wichtig drauf aufmerksam zu machen und die Menschen vor solchen schwarzen Schärfen zu warnen. Es sind einige echt dabei die alles so drehen können wie sie es grad besuchen.

    Pss: Liebe @lipstickbunnies mega Gastbeitrag. Sehr cool, dass es sowas auf deinem Blog gibt.

    Liebe Grüße Linda ❤️

    • Danke Linda, für dein Feedback ^.^
      Hier geht es natürlich nicht um “eine Person oder eine Firma” sondern um die gesammelten Eindrücke von mir oder Freunden und Familie und von mehreren MLM Firmen. Natürlich trifft das nicht auf 100 % der Leute zu XD
      Aber ich bin sehr gespannt über deine weiteren Erfahrungen!

  5. Klasse Beitrag! Nicht nur Informativ „Was ist MLM?“ sondern auch das negative aufzuzeigen… du hast es super auf den Punkt gebracht. Gerade dieser Punkt mit den Meetings und dass es spätestens dann nicht mehr um die Produkte geht, sondern darum „Warum hast du keine oder so wenige rekrutiert?“. Wenn man beim Rekrutieren auf Freunde und Familie zurückgreift, kann das Beziehungen zerstören! Aus der Nummer nachher wieder rauskommen ist aus eigenen Erfahrungen nicht einfach und man bekommt schnell ein schlechtes Gewissen, nur weil man ehrlich zu sich selbst ist und die Augen geöffnet bekommen hat. Also?: direkt die Finger davon weg lassen!!!

    • Ich bin selbst im MLM tätig. Ich arbeite mit Vegas Cosmetics. Diese Beschreibung trifft auf mich überhaupt nicht zu. Ich schreibe keine fremden Menschen auf sämtlichen Social Media Kanälen an und aus meiner Familie musste auch noch keiner etwas bei mir bestellen! Mir geht es nicht darum ein großes Team aufzubauen. Ich wurde noch nie nach einem Meeting, Zoom Calls oder sonstigem gefragt. Die Anmeldung hat einmalig 10€ gekostet und ich wurde nicht gezwungen ein teures Starterkit zu bestellen. Ich finde die Vegas Produkte super, das Preis Leistungsverhältnis stimmt meiner Meinung nach. Ich berichte auf Instagram über meine positiven Erfahrungen mit den Produkten und habe Spaß daran, wer sich davon angesprochen fühlt darf gerne bei mir oder in meinem Online Shop bestellen.
      Nicht alle Menschen, die im Direktvertrieb tätig sind, sind gleich!

      • Danke Manuela für dein Feedback ^.^ Vegas Cosmetics kannte ich wirklich noch nicht! natürlich sind nicht alle Menschen und MLMs gleich. Es geht hier wirklich nur um den Großteil, das trifft natürlich nicht 100%. Ich würde mich freuen, wenn du mir von deinen Erfahrungen bei Vegas Cosmetics berichten könntest, wenn du möchtest. Ich freue mich immer über verschiedene Erfahrungen! Bitte schreib mich an Insta: Nikki_helena

  6. Klasse dein Beitrag 🙂 Danke für die Aufklärung. Als Nutritionist werde ich oft von MLM Vertretern angesprochen, ob ich dabei sein will. Und habe mich natürlich damit beschäftigt. NEIN!!! Ich bin ganz bei dir und rate Jedem ab, wer als Network Marketer arbeiten will, braucht das Talent und die Persönlichkeit dafür. Ich habe sie nicht und ich würde damit auch kein Geld verdienen. Außerdem ist mir das Risiko zu groß, in sektenähnlichen Strukturen zu landen, liebe Grüße Bettina

  7. Da kann ich ja froh sein, dass ich scheinbar nicht interessant genug für solche Leute bin 🙂 Aber selbst wenn, hätte ich sowas abgelehnt! Schneeballsysteme kenne ich noch von früher, da hat man schon oft davon gehört und dass immer nur die an der Spitze ganz reich werden! Nein danke! Schön, dass du darüber aufklärst, so richtig bewusst, war mir das Thema bisher nicht!

    Liebe Grüße
    Jana

  8. Bei solchen Systemen verdienen nur die, die ganz oben an der Spitze stehen. Echt unverschämt, auf welche Weise hier junge Frauen angesprochen werden. “Hallo Liebes … ” das geht eigentlich gar nicht.
    LG
    Sabiene

  9. Endlich mal ein sinnvoller Artikel, der offenlegt, wie es tatsächlich läuft. Ich bekomme solche Anfragen via Instagram täglich… Und zwar mehrere! Es nervt einfach nur noch. Vor allem, wenn sie dann nach 2-3 WOchen fragen, warum man nicht geantwortet hat… Vielleicht, weil einfach kein Interesse besteht?
    Aber das verstehen sie nicht. Anfngas habe ich versucht höflich zu antworten, dass ich keinerlei Interesse habe… Aber dann wurde ich immer wieder total angepflaumt und teilweise sogar beleidigt, dass ich die leute direkt Instagram gemeldet habe.
    Leider vestehen die wenigsten, worauf sie sich da einlassen. Aber gut. Leben und leben lassen. Aber dann bitte ohne andere ständig damit zu nerven 🙁

  10. Was für ein toller, informativer Beitrag! Auf Instagram sind mir solche Anfragen zum Glück bislang erspart geblieben ^^

    Allerdings kenne ich das, wenn sich uralte Bekannte, mit denen man seit Jahren keinen Kontakt hat, plötzlich eine Freundschaftsanfrage schicken und Kontakt aufnehmen wollen.

    Ein Blick auf deren Profil hat direkt gezeigt, dass die so Abnehmzeugs verchecken. à la “Wer möchte schnell 10 Kilo abnehmen? Ich habe noch 2 Plätze in meinem Team frei blabla”. Dann immer diese Fotos aus dem Garten bei Schönwetter “Ich kann von überall aus arbeiten und mir die Zeit frei einteilen, alles super easy”. Nein Danke.

    Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie viele Menschen auf den Müll reinfallen. Selbst schuld könnte man sagen, denn an Informationen mangelt es ja eigentlich nicht. Aber wie du schon sagtest, im deutschsprachigen Raum fehlt es zum Teil echt noch an Aufklärung. Deswegen Danke für den informativen Beitrag! Ich bin mir sicher, dass viele Menschen hier einiges an Wissen mitnehmen können!

    Übrigens: In Sachen Anti-MLM kann ich noch den Youtube Account von Kiki Chanel sowie den Subreddit Anti-MLM empfehlen. Beides aber (leider) in englischer Sprache. ^^

  11. Ich werde auch regelmäßig auf Instagram von LR, FM, Avon und Ringana Mitarbeiterinnen angeschrieben, ob ich nicht auch mal deren Produkte testen möchte. Auf Facebook wurde ich schon x-mal angesschrieben, dass ich Geld nebenbei mit Nahrungsergänzungsmittelverkauf verdienen kann. Ich schreibe dann immer, dass ich kein Interesse habe, weil ich mit meinem Hauptjob genug Geld verdiene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo auf Lipstickbunnies.de

lipstickbunnies.deIch bin Vanessa und liebe alles Rund um das Thema Beauty und Tiere. Aber ich reise auch sehr gerne oder gehe auf Konzerte. Ein bisschen Nerd steckt auch in mir und so habe ich meinen eigenen Podcast.

Seit 2014 blogge ich als Lipstickbunnies.de und nehme dich mit in mein tierversuchsfreies Leben.

Tierversuche Nein, Danke!

Tierversuche nein Danke Felicity Kaninchen Lipstickbunnies
Die Lipstickbunnies sprechen sich gegen Tierversuche aus.

Schlagwörter

Werbung/Affilitate Links