Mein Kampf gegen das Gewicht

Hej meine Häschen!

Wie fängt man eigentlich ein ungewohntes Thema an? Vor allem, weil ihr bereits wisst, dass ich ein hohes Gewicht habe. Aber wie kam es dazu?

Ich war als Teenie ja immer sehr schlank und irgendwie holte mich dann doch das Übergewicht ein. 2012 nahm ich dann in 2 Wochen knapp 20 Kilo ab und konnte es etwas halten. Danke nochmal Gallensteine!

2016 hatte ich dann ein eingependeltes Gewicht von 84 Kilo. Klar das ist auch schon zu viel, aber ich fühlte mich besser. Erst Anfang 2017 stellte ich eine extreme Zunahme fest. Es ging in kurzer zeit rauf bis auf 104 Kilo. Hier war Schluss mit Lustig. Hosengröße 48 wollte ich nie erreichen und plötzlich war sie da.

Aber wie nimmt man so schnell zu, wenn man doch so gut wie nichts isst?

Richtig, irgendetwas stimmte nicht mehr. Ich habe wirklich an alles gedacht und wusste, dass auch mein seelischer Zustand keine Hilfe war. Da gab es aber noch etwas was ich ändern musste.

Ich ging zum Arzt und lies mich durch checken. Er meinte nur alles wäre gut, ich sei einfach nur fett. Das war der letzte Besuch bei diesem Menschen und der Moment in dem ich mir im Internet Hilfe gesucht habe. Mit ein paar Alternativen im Hinterkopf, setzte ich meine Schilddrüsen Hormone ab.

Bitte macht das nicht, wenn ihr keine fachmännische Hilfe habt!

 

Und schon änderte sich etwas. nicht nur ein wenig Gewicht verschwand, sondern auch mein seelischer Zustand wurde besser.  ja manchmal helfen eben nicht alle Tabletten.

Ja ich werde euch nun Fotos einer dicken Frau zeigen und ja ich bin einfach nicht stolz auf mein Gewicht.

Den Hintergrund einfach bitte ignorieren

Warum keine Diät?

Das habe ich immer wieder versucht und Diäten halte ich nicht durch. Ich habe   für mich entwickelt, dass ich esse worauf ich richtig Lust habe und es vertrage. Denn Dank  einer verpfuschten Op habe ich da einige Probleme. Nein die Narbe in meinem Magen war zu keiner Zeit die Schuldige, an meinem Gewicht.

Im November brachte mir mein Vater aber eine Zeitung aus dem Urlaub mit, in der es um die Zimt Diät ging. Einfaches Prinzip, denn man soll vor der Hauptmahlzeit ein warmes Glas Zimtwasser trinken.

Mit knapp 100 Kilo habe ich damit angefangen und es dauerte nicht lange, da machte es knack. Dazu kam aber auch noch ein kleiner “Scherz”. Ich habe ja erzählt, dass ich im November angefangen habe, auf Schokolade zu verzichte, da ich lieber einen Partner hätte. Solange bis der da ist, wollte ich keine Schokolade mehr essen. Ich habe das Ganze dann aber Tag für Tag gesteigert und somit angefangen komplett auf Zusatzzucker zu verzichten. Mein Kaffee wird jetzt mit Zimt gesüsst und in den Rest gibt es eben kein Zucker mehr rein. Das hatte ich hier schon einmal erwähnt 🙂

Und schon ging es von 100 Kilo auf 94 Kilo runter. Das Gewicht wird weniger.

Was ist noch Neu?

Ich habe mir eine Black Roll aka Faszienrolle gekauft. Für acht Euro wollte ich das Ganze mal austesten. Im Januar hatte ich mit zwei Wochen Training begonnen. Aber ja auch ich habe einen Schweinehund, er mich aufgehalten hatte.

Durch meine sehr coole freundes Whatsapp Gruppe kam ich aber in die richtige Spur. Seit Ende Februar mache ich meinen Sport. Mit der Rolle, Planking, Crunshes, bein Übungen und ein bisschen was für den Po. Es wirkt. Neben dem Gewicht (Stand 7.5.18) mit 90, 1 Kilo , verschwinden auch die Zentimeter. Sogar mehr als gedacht.

Die ersten Messwerte habe ich gemacht, weil ich die Ligthleggins von Scholl  testen wollte

Stand eins 23.10.17

  • Oberschenkel = 74 cm
  • Unterschenkel = 47 cm

Stand zwei 18.3.18

  • Oberschenkel = 71 cm
  • Unterschenke = 46 cm
  • Bauch = 122cm

122cm sind einfach schon schockierend oder? Aber das war der richtige Start. Gemessen habe ich dann nochmal, weil ich jetzt aktuell eine 30 Tage Planking Challenge von Pinterest ausprobiere.

Stand drei 21.4.18

  • Oberschenkel = 70 cm
  • Unterschenkel = 45 cm
  • Bauch = 117 cm
Man erkennt, dass das Shirt besser sitzt und der rücken nicht mehr so speckig ist

Dazu kann ich noch etwas an alle schreiben, die genau das selbe Problem haben. Ihr müsst einfach mal völlig frustriert versuchen eine Hose zu kaufen. Ja ich bin heulend aus Geschäften raus, weil nichts passte. Doch jetzt liegt eine Hose in 44 in meinem Schrank, die auch passt.

Nehmt euch Ziele, nehmt euch Sport vor, der euch Spaß macht. Nutzt Musik und vor allem sucht euch Unterstützung. das geht auch mit einer Facebook Gruppe.die liebe Jessica von Freakin Minds  leitet eine.

Meine  Gruppe liest das Ganze hier bestimmt und ich glaube ihr wisst wie sehr ihr alle motiviert. Da macht es Spaß seine Ergebnisse zu besprechen.

Mein Ziel?

Mein Ziel ist ein Kurzes. Bis August möchte ich in eine Hose mit Größe 42 passen. Auf meinem Konzert (ich freu mich mega auf Sunrise Avenue) möchte ich mich wohl fühlen, wenn ich neben anderen Mädels stehe. Vor allem möchte ich eben auch wieder in gewisse Shirts passen. Das würde mir einfach viel Lebensqualität zurück geben.

Für alle die jetzt noch schnell nach dem Mann fragen, kann ich nur schnell sagen, dass ich da noch keinen Kandidaten in Sicht habe. Daher bleibt das Vorhaben bestehen und die Schokolade schmeckt mir eh nicht mehr. Ja ich habe es ausprobiert und es war schrecklich.

Ich wünsche allen (die den selben Kampf vor sich haben) viel Erfolg und denkt nur an euch <3

 

xoxo Vanessa

13 thoughts on “Mein Kampf gegen das Gewicht”

  1. Wow, das sind doch schon richtig tolle Erfolge! Mach weiter so – du packst das! 🙂 Ich hab eine Abnahme von 95 runter auf 55 Kilo hinter mir… Bin dank meinem Binge Eating aktuell leider wieder leicht Ü60, aber das nehm ich gerade auch wieder ab. Ist schon so, dass man sein Gewicht wohl ein Leben lang im Blick behalten muss, aber man schafft’s auf jeden Fall.
    Kleiner Tipp am Rande, falls du’s nicht eh schon machst: Bau ein paar Rückenübungen in deine Workouts mit ein. Die werden gern vergessen, weil man halt den Fokus auf Bauch-Beine-Po (= das, was gut aussehen soll) legt… Ist mir auch passiert, immer schön den Bauch trainiert, bäm, irgendwann dauernd Rückenschmerzen. :’D Upsi.
    Halt die Ohren steif, auch wenn das Gewicht mal stagniert – irgendwann geht’s weiter! 🙂

    1. Für den Rücken habe ich neben Planking auch die Rolle. Da habe ich mir ein paar Übungen raus gesucht.
      Wow, das ist viel abgenommen. Finde ich extrem cool. Du hast meinen hohen Respekt dafür.
      Und Ü60 ist jetzt noch nicht so schlimm, aber du schaffst das auch wieder runter 🙂

      Wenn das Gewicht stagniert geht die Haut mit. So wurde es mir vor Jahren mal erklärt. Das halte ich dann immer für vernünftiger als die hau Ruck Methode.
      Ich danke dir herzlich <3

      xoxo

  2. Vielleicht sollte ich mir auch eine Rolle zulegen?.Ich hatte sie letztens in der Hand,aber der Schweinehund ist da extrem vorhanden.

    1. Der Schweinehund ist das Gemeinste an der Sache. Der müsste versucht werden los zu werden. Aber die Rolle löst auch Verspannungen und sowas.
      Der Kauf lohnt sich 🙂

      xoxo

  3. Liebe Nessi 🙂
    Ich drücke dir weiterhin die Däumchen, dass du dein Durchhaltevermögen nicht verlierst. Der Schweinehund ist echt kein nettes Tier 😉 Ich kann deine Gefühlslage schon etwas nachvollziehen, vor allem was das mit den Schiddrüsentabletten betrifft. Außerdem bin ich total schockiert über die Aussage des Arztes!
    Ich wiege mich seit Jahren nicht mehr und glaube, dass das Messen eine viel bessere Alternative ist 🙂
    Weiter so!!
    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    1. Danke dir 🙂
      Ja der Arzt war einfach nicht der Richtige. Den suche ich aber auch noch.
      Ich versuche einfach mehr mit dem Messen hin zu bekommen und mich darauf zu konzentrieren.
      Hosengröße 42 soll bis August klappen 🙂

      Ich danke dir sehr
      <3

      xoxo

  4. Du kannst sehr stolz auf Dich sein Liebes, Hauptsache es mach Dir Spaß. Man sieht doch , dass die harte Arbeit sich auszahlt. Drücke weiterhin die Däumchen. Liebe Grüße Sylvie

    1. Danke Sylvie,
      ja es macht mir mittlerweile mehr Spaß als ich gedacht hätte.
      Vorher war ich auch eher Modell Sofa Sportler 😀
      Ich werde weiter berichten, wenn sich mehr tut 🙂

      xoxo

    1. Das stimmt. Ich fühle mich auch fitter.
      Aber mein Ziel ist noch etwas entfernt.

      Danke dir 🙂

      xoxo

  5. Nur weiter so,ich weiß wie du Dich fühlst, auch ich habe vor mehr als 2 Jahren über 30 kg mehr gewogen und bin weiterhin daran mein Gewicht zu reduzieren. Es gibt auf und ab aber nicht einfach aufhören sondern weiter machen. Meine Einstellung zum Leben hat sich komplett seitdem ich abnehme verändert, habe es sogar durchgezogen einen 5,4 km Marathon unter einer Stunde zu walken und nächstes Jahr, ist mein Ziel unter 50 Min ins Ziel zu kommen.

    1. Das klingt super, was du geschafft hast. Du hast meine höhsten Respekt.
      Aber da stimme ich dir zu ich verändere meine Einstellung auch sehr arg.
      Das merkt man aber auch erst bei dem ganzen Prozess.

      Ich danke dir für deine Worte <3 Ich gebe nicht auf 🙂

      xoxo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.